Woche 18: Little L in the Bauch :)

Wir haben ihn gefunden, den „neuen“ Namen für unseren Nachwuchs. Es war zwar in der Tat nicht einfach und auch nicht so lapidar, wie ich ursprünglich vermutet hatte, weil die werdende Mama und ich doch einen gegensätzlichen Vorstellungshorizont über den „Nickname“ bis zur Geburt hatten 🙂 Dennoch darf ich voller Stolz verkünden: „Little L“ is in the Bauch 🙂

Der Name setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, zum einen beginnt unser Familienname mit dem Buchstaben L, zum anderen wohnen wir in einer Stadt, die mit L beginnt und der Straßennamen beginnt auch mit dem Buchstaben L. Was liegt da also näher, als das „Gummibärchen“ auch mit einem „L“ auszustatten *ggg*. Ideen hatten wir sehr viele z.B. „Urmel in the Murmel“, „Krümel“, „Mini-Mops“ oder „Zwucki“. Wir wollten aber einen Namen, der für uns steht, einprägsam ist und zudem noch individuell hochwertig :D. Von daher ist „Little L“ treffender als jeder andere Name. So war jedenfalls meine Argumentation. Gut, ich muss jetzt zwar auf Ewigkeiten die Wäsche machen und die Küche sauber halten…..aber das war es Wert. *Spaß*
Little L ist auch gleichermaßen für Mädchen oder Junge einsetzbar, was unserem Anspruch bis zur Geburt auf eine Geschlechtsbestimmung zu verzichten, sehr entgegenkommt.

Was gibt es nun über die Woche 18 mit Little L im Bauch der werdenden Mama zu berichten.
Little L ist mittlerweile zwischen 13 und 15 Zentimeter groß. Vom Gewicht bewegen wir uns zwischen 100 und 140 Gramm, beim Ultraschall vor zwei Wochen hatte Little L schon die 140 Gramm, errechnet durch Frau Doktor, darum sind die Werte als Durchschnittswert zu verstehen.

Die Werte, die bei der Ultraschalluntersuchung vom Computer errechnet werden, sind sehr großen Schwankungen unterworfen. Je nachdem ob Little L einen größeren Wachstumssprung hinlegt oder etwas bummelt, würde sich jedesmal rein rechnerisch der Geburtstermin verschieben. Darum wird eigentlich immer der erste Tag der letzten Periode als „Referenz“ zu Rate gezogen. Genau so wie die werdende Mama, beginnt Little L mit dem „Aufpolstern“ der Fettreserven. (Wer das jetzt als Seitenhieb gegen meine Frau versteht, täuscht sich gewaltig. Ich finde meine Frau gerade jetzt unglaublich weiblich und attraktiv) Fett ist eine Ansammlung von Energie und das weiß Little L auch. Die Fettreserven werden für die erste Zeit der Anpassung an die Freiheit benötigt und darum beginnt Little L schon jetzt automatisch damit.

In der Woche 18 setzt auch die Bildung von Myelin ein, die das Rückenmark und die Nervenzellen schützt. Myelin sorgt für die Weiterleitung von Reizen durch die Nervenbahnen. Das Myelin wird bis weit nach der Geburt gebildet und ist erst gegen Ende des ersten Lebensjahres abgeschlossen. Die Augen und die Ohren sind nun fast an ihren endgültigen Platz gewandert und Little L sieht beim Ultraschall immer „menschlicher“ aus. Auch die Woche 18 ist eine relativ ruhige Woche. Der Bauch beginnt aber nun richtig zu wachsen und die Brüste beginnen mit der Milchproduktion. Daher ist es für die werdende Mama sehr wichtig, den Bauch jeden Abend mit entsprechenden Hautpflegemitteln zu versorgen.

Die werdende Mama hat sich die „Mama Pflegelotion“ der Firma Bübchen zugelegt und nun wird jeden Abend kräftig geschmiert und gecremt. Da ich mich auch regelmäßig am Bauch der werdenden Mama zu schaffen mache, kann auch ich einen Teil zum Wohlbefinden der werdenden Mama beitragen. Die Creme riecht für meine Begriffe sehr gut und lässt sich spielend leicht „verarbeiten“. Ein Tipp von mir an die Männerwelt da draußen, cremt eure Frauen ein, sie werden es mit einem wohltuenden Schnurren quitieren und sehr zu schätzen wissen. Die Creme ist zwar sehr ergiebig, dennoch finde ich es sehr erstaunlich welchen Preisschwankungen die Creme doch unterliegt. Von 8,30€ bis 3,95€ habe ich im Netz alles gefunden. Ein bisschen vergleichen lohn sich also.

Pfeil nach links als Button zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.