Woche 32: In der Werkstatt mit Little-L

Passend zum Wechsel in die 32. Schwangerschaftswoche, hatten wir wieder einen Termin bei Frau Doktor. Eigentlich wäre der Termin erst nächste Woche gewesen, aber da Frau Doktor drei Wochen Ruhe braucht von den ganzen Schwangeren, muss sie mal in Urlaub fahren. Es sei ihr gegönnt, denn Frau Doktor macht ihren Job richtig gut. Wäre ich ne Frau, würde ich glaub auch zu ihr in die Praxis kommen.

Heute war der Termin aber ein wenig anders als sonst. Die Praxis war abends um 19 Uhr immer noch voll wie ein Supermarkt am Samstag Morgen. Als ich nachfragte, warum hier so viel los ist, meinte die Sprechstundenhilfe „Frau Doktor kann nicht in Ruhe in Urlaub fahren, bevor sie nicht noch einmal alle Frauen untersucht hat“ sehr, sehr, sehr löblich. So eine Einstellung könnte sich der Eine oder Andere echt mal abschauen. Obwohl….wenn ich überlege, dass jedes Mal, wenn die Autowerkstatt Ferien macht, alle Autos noch mal vorher zur Inspektion kommen sollen….ähhh neee 😀 😀 😀

Zurück zum Termin: Wir kamen also in eine echt überfüllte Praxis. Lauter werdende Mamas mit dicken und weniger dicken Bäuchen und…..wow…..drei Männer!!! Inklusive mir, also genau vier. Verglichen mit sonst eine Steigerung um 300%. Ich war natürlich sehr erfreut, Gleichgesinnte zu treffen. Die Männer schienen aber noch nicht so oft mit in der Praxis gewesen zu sein, denn sie waren total schüchtern und zurückhaltend, wie ich am Anfang (lang lang ist es her *ggg*) Ich habe mir aber verkniffen Nachhilfestunden zu geben. Jeder muss seinen Weg alleine gehen 🙂 🙂

Woche32

Ich bin schon wieder vom Thema abgekommen….also zurück. Wir wurden wie üblich, ins Wartezimmer geschickt und  meine Frau durfte gleich den obligatorischen Urin abgeben. Ich also mit der Handtasche meiner Frau unterm Arm alleine ins Wartezimmer. Wenn da nur zwei oder drei Damen sitzen, ist das ja schon Routine bei mir aber, oh Schreck, Männer und zig Frauen….und ich mit Handtasche…ähhhh das war dann auch für mich ganz kurzfristig peinlich *ggg*. Naja, Peinlichkeiten gehören ja auch irgendwie zu mir, also Augen zu und durch.

Nach gefühlt einer Stunde im Wartezimmer…..durften wir ins erste Behandlungszimmer. (In der Autowerkstatt nennt man das wohl Störungserfassung) Hier wurde Gewicht und Blutdruck gemessen. Meine Frau hat seit letzter Woche 800 Gramm abgenommen. Der Blutdruck ist wie immer zu niedrig und der Eisenwert im Blut liegt bei 10,4. Ihr wurde ein Kräuterblut Saft empfohlen. (in Fachkreisen auch Kräuterhans genannt) Kennt das vielleicht jemand? Ich kenne es nicht. Es soll aber gut für den Eisenhaushalt sein. Nachdem die „technische Aufnahme“ erfolgt ist, musste die Frau ans Diagnosegerät, also ans CTG. Der Motor, in unserem Fall Little-L, fand das nicht sehr spannend und versuchte mit gekonnten Manövern, ständig seinen eigenen Herztönen zu entgehen. Die Sprechstundenhilfe war aber hartnäckig genug und so konnten wir schön dem Herzschlag unseres kleinen Baby´s lauschen. Ich finde das soooooo unfassbar wundervoll zu hören. Hmmmmmm mein Baby 🙂

Nach der Diagnosestation, wurden wir auf den Serviceparkplatz vor dem Behandlungszimmer zwischen geparkt (wie immer der gleiche Ablauf). Von jetzt an dauert es im Schnitt zwischen 15 und 30 Minuten bis wir in den Wartungsbereich einfahren dürfen. Dem war auch so. 20 Minuten später lag die Frau alle 4 Räder von sich gestreckt auf der Hebebühne und der Mechaniker (in unserem Fall Frau Doktor) schaute nach dem Rechten. Blinker, Licht und Hupe funktionierten 😀 😀 😀 neee Schmarrn. Also das Baby wiegt jetzt 1650 Gramm und hat sich von den 800 Gramm, die die Mama weniger wiegt, wohl was einbehalten, denn es hat 300 Gramm zugenommen in den letzten zwei Wochen. Die Länge liegt immer noch bei 44 Zentimeter und die Entwicklung ist soweit sehr gut. Einzig die Lage des Kindes ist noch nicht optimal.

Im Moment liegt es noch von links nach rechts und nicht wie es sollte, mit dem Kopf im Becken. (Wie kann man so Platz haben, hab ich mich gefragt. Das kann doch niemals bequem sein.) Bis auf die Schieflage sind alle Werte und Funktionen absolut im Normbereich. Wenn die Schieflage nicht wäre, würde ich ja schwören es wird ein Junge…..aber so…..bin ich noch nicht ganz davon überzeugt. Wie bei der letzten Untersuchung, wollte sich Little-L nicht ins Bild drehen. (noch ein Grund weniger, der für einen braven Jungen spricht) Es gab also diesmal kein einziges Bild, das wir vom Bauchzwerg anfertigen konnten. Vielleicht haben wir bei der nächsten Untersuchung in zwei Wochen mehr Glück.

Nachdem die Untersuchung abgeschlossen war, wurde meiner Frau von der Hebebühne gelassen, durfte sich die Sommerreifen anziehen und wir schlenderten schön gemütlich und überglücklich nach Hause.

Wir freuen uns tierisch auf dich…..Little-L

Pfeil nach links als Button zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.